Jahresbericht der Sozialkommission 2016 / 2017

Der Kommission gehörten im vergangenen Club Jahr 2016/17 neben dem Unterzeichnenden Rinaldo Jendly und Beat Egger an.

Bei Anfragen für finanzielle Unterstützung galt unverändert die Richtlinie, primär regionale Projekte zu berücksichtigen (60%) und sich national und international vor allem dann zu engagieren, wenn ein Mitglied unseres Clubs involviert ist (40%).

Im vergangenen Club Jahr 2016/17 hat die Sozialkommission eine „Charta“ erstellt, welche im April 2017 vom Vorstand verabschiedet wurde. In dieser wird u.a. folgendes festgehalten und definiert:

Zweck

  • Fördert Organisationen ohne Profitgedanken.

  • Unterstützung von Kindern und Jugendlichen mit einem gesundheitlichen und/oder gesellschaftlichen Nachteil.

Bearbeitung Anträge:

  • Von mindestens einem Kiwanis-Mitglied als „Pate“ der Sozialkommission schriftlich zugestellt. 

  • Bei Direktzustellung bearbeitet die Sozialkommission nur Anträge von regionalen Organisationen.

Finanzieller Bedarf:

  • Die Sozialkommission achtet darauf, dass 60% regionale und 40% nationale und internationale Organisationen unterstützt werden.

  • Das jährliche Budget soll das Eigenkapital vom Sozialfonds CHF 20‘000.00 nicht unterschreiten aber auch nicht CHF 50‘000.00 übersteigen.

Jährliche Aktionen:

  • Mindestens eine Sammelaktion innerhalb vom Kiwanis und eine externe Sammelaktion zu organisieren.

  • Fördert das freiwillige Engagement von Kiwanis-Mitgliedern im Rahmen der entstehenden Unkosten (Beispiel: Verpflegung, Transport, Material, nicht abschliessend).

Diese Charta soll es der Sozialkommission und unserem Club inskünftig erleichtern, auf welche Anträge (Projekte) wir eingehen und unterstützen wollen.

Regional & International Anlässlich des letztjährigen Martinsmarktes in Düdingen hat der Kiwanis-Club Fryburg-Sense-See an seinem Marktstand eine Sammelaktion zugunsten des Projektes Stars vor Life von Tobias Lehmann durchgeführt. Dieser Verein setzt sich für krebskranke Menschen, insbesondere Kinder und Jugendliche ein. Anlässlich des Martinsmarktes haben wir den ganzen Tag diverse Köstlichkeiten verkauft: Kaffee, Gipfeli, Chili Con Carne, Wein, Kuchen etc. Der daraus resultierte Nettogewinn betrug etwas mehr als CHF 1'000.

Der Stars for Life haben wir anlässlich des Benefiz Hockeyspiels vom 12. Februar 2017 in Düdingen einen Check von CHF 5'000 übergeben.  

Regional haben wir auch einen Unterstützungsantrag des Franziskanerklosters Freiburg und an deren verbundenen Institutionen gutgeheissen. Das Franziskanerkloster kümmert sich um Benachteiligte und stellt diesen diverse Angebote bereit. Ein Angebot ist die „Tischlein-deck-dich“ Organisation, eine Stiftung, welche Lebensmittel, die nicht mehr verkauft aber ohne Einschränkungen noch konsumiert werden können, wöchentlich von den Grosshändlern eingesammelt und via einem Vertriebsnetz an Menschen, insbesondere an Familien mit vielen Kindern und einem kleinem Finanzbudget gegen einen symbolischen Franken abgibt.

Wir haben dem Franziskanerkloster für diese Aktivitäten einen Spenderbeitrag von CHF 8'000 gutgeheissen. Dieser Betrag wird in zwei Tranchen von je CHF 4'000 über 2 Vereinsjahre (2016/17 und 2017/18) ausbezahlt.

Auf nationaler Ebene haben wir für den jährlich vergebenen Kiwanis Preis, welcher mit einem Check von jeweils CHF 10'000 prämiert wird, das Projekt „Stars for Life“ vorgeschlagen. Für unsere Teilnahmen an diesem Wettbewerb haben wir zusammen mit Tobias Lehmann ein Dossier von 40 Seiten zusammengestellt. Dabei geht es im Besonderen darum, die ehrenamtliche Tätigkeit beim jeweiligen Projekt hervorzuheben. Leider hatte es nicht ganz gereicht, unser Kandidat (Dossier) war in den vorderen Rängen. Gewonnen hat der Kanditatenvorschlag des KC Bozen.

Auf internationaler Ebene unterstützten wir den Verein „Santé et Action Communautaires“ (SAAC) in Togo (Waisenhaus, Schule, Agrarprojekt), welcher Michel Nayo, ehemaliger Rotkreuz-Delegierter in Lomé / Togo, initiierte mit dem Ziel, namenlosen Kindern eine Existenz, Identität und Ausbildung zu ermöglichen. KF Samuel Stress und KF Robert Neun betreuen als Paten unseres Clubs seit 2008 dieses nachhaltige Hilfswerk. Insgesamt unterstützen wir das Projekt nochmals mit einem Betrag von CHF 7'000. Die eine Hälfte unserer Spende wurde im abgelaufen Vereinsjahr ausbezahlt, die andere Hälfte der Spende wir im kommenden Vereinsjahr ausbezahlt.

Im Weiteren haben wir auch in diesem Jahr, zum zweiten Mal nach 2015/16, die Stiftung Nuru, aus Alterswil (www.stiftungnuru.ch) unterstützt. Die Stiftung Nuru wurde von Milena Schaller gegründet. Diese hat zum Ziel, in Tansania den Bau einer Geburtseinrichtung zu realisieren, um Müttern und Kindern eine medizinisch betreute Schwangerschaft, Geburt und Nachgeburtszeit zu ermöglichen. Zudem soll für Kinder unter fünf Jahren eine medizinische Betreuung gewährleistet werde. Für die Beschaffung eines neuen Ultraschallgeräts (CHF 12'000) im NURU-Hospital in Tansania haben wir entschieden der NURU Stiftung im abgelaufenen Vereinsjahr einen Betrag von CHF 3'000 zu spenden.  

Auch im Clubjahr 2016/2017 wurde in Zusammenarbeit mit dem Weingut „CAVE ET DOMAINE DU PETIT CAHÂTEAU“ mit der Familie Simonet von Môtier, die traditionelle Weinaktion durchgeführt. Dabei konnten wir einen Erlös von knapp CHF 2’900 erzielen. Dies ist etwas weniger als in den Vorjahren.

KC Fryburg Sense See unterstützt Stars for Life

Getreu dem Kiwanis Motto "Serving the Childern of the World bemüht sich der Kiwanisclub Fryburg Sense See,  um gezielten und wirkungsvollen Einsatz in seiner Region. Die benötigten Mittel werden durch die Mitglieder erwirtschaftet und kommen so ausgewählten Projekten im sozialen Engagement zugute. Kürzlich hat die Organisation Stars for Life einen namhaften Spendenertrag erhalten. Tobias Lehmann engagiert sich mit Stars for Life sehr aktiv für die Krebsliga Schweiz und darf im Namen des KC Fryburg Sense See vom diesjährigen Clubpräsidenten Emanuel Waeber und den Verantwortlichen der Sozialkommission diese Spende entgegennehmen.